• Übungsstrecke
    Übungsstrecke
  • Wildwasser
    Wildwasser
  • Pink Paddler
    Pink Paddler
  • Wakeboard
    Wakeboard
  • Unser zuhause - Das Vereinsheim
    Unser zuhause - Das Vereinsheim
  • Kajak-Basketball
    Kajak-Basketball
  • Auf dem Fluss
    Auf dem Fluss
  • Wasserski
    Wasserski
  • Wildwasser
    Wildwasser
Wanderfahrten
Unterwegs in der Gruppe auf dem Fluss
Wir planen gemeinsame Ausfahrten. Material und Boots-Anhänger sind vorhanden.
Wildwasser
Naturkräfte mit dem Kajak erleben
Wir bieten Techniktraining, Ausflüge zu Trainingsstrecken und stellen auch das Material.
Motorsport
Wakeboard, Wasserski, Motorboot
Wir haben mehrere Liegeplätze und fahren Wasserski, Wakeboard und Jetski
Trainer
Bei uns lernst du schnell und mit Spaß
Wir bieten diverse Kurse übers Jahr inklusive Eskimotierkurse.
Vereinsheim
Unser zuhause in Worms am Floßhafen
Wir verfügen über ein Bootshaus für gemeinsame Events, eine Bootshalle fürs Material und eine Steganlage.
Pink Paddler
Im Drachenboot gegen Brustkrebs
„Pinkpaddlerinnen“ - Dies ist eine enorme Bewegung mit guten Ideen.

Pinkpaddler/-innen - Paddeln gegen Brustkrebs

Was sind die Pinkpaddler/- innen?

 „Pinkpaddlerinnen“ - Dies ist eine enorme Bewegung mit guten Ideen. Sie ist in der ganzen Welt im Vormarsch. Diese positive Einstellung zum Leben wollen wir auch den Brustkrebserkrankten in Worms und Umgebung vermitteln.

Hier in Deutschland unter dem Namen „Die Pinkpaddlerinnen – Paddeln gegen Brustkrebs“ ist die Aktion seit 2010 aktiv.

Begonnen hat alles in Wiesbaden. Von dort aus hat sich die Initiative in vielen weiteren Städten etabliert. Mehr zur Initiative unter paddeln-gegen-brustkrebs.de

 

Projekt „Paddeln gegen Brustkrebs“     

Viele der Betroffenen haben, bevor sie den Paddelsport (nicht das Rudern) kennen lernten, andere Sportarten betrieben. Sie stellten fest, dass sie mehr Schmerzen beim Laufen als beim Paddeln hatten. Ein weiterer Nachteil ist, dass man mit seinen Gedanken und Ängsten während des Laufens alleine ist. Dies ist in einem Mannschaftssport – wie dem Drachenbootfahren – nicht der Fall.

In vielen Ländern - wie Kanada, Australien, Amerika, Neuseeland, der Tschechei sowie Italien, wird die Aktion „Paddeln gegen Brustkrebs“ unter dem Namen „breaststokers“ sehr aktiv betrieben. Diese Aktion, wurde 1996 von dem Sportmediziner- Dr. Don McKenzie ins Leben gerufen. Die Studien haben gezeigt, dass sich beispielsweise bei einem spezielen Trainingsprogramm im Drachenboot die Lymphödeme verringern oder auch nicht mehr auftreten. Also auch medizinisch gesehen hat das Paddeln im Drachenboot einen positiver Einfluss auf den Körper.

Diese Aktion wird aufgrund der Studie* von Dr. McKenzie in vielen Ländern von allen Seiten voll unterstützt und zwar vor dem Hintergrund, dass Frauen, die Brustkrebsoperationen bzw. Brustkrebs haben oder gehabt haben und aktiv in der Gemeinschaft Drachenboot fahren und nicht mehr nur an ihre Krankheit denken, sondern auch wieder eine positive Einstellung zum Leben erfahren. Ganz mit dem Gedanken „Gemeinsam durch die schwere Zeit“.

 

Drachenboot

drachenboot4

Was ist ein Drachenboot?

Ein Drachenboot ist ein besonders langes, offenes Paddelboot, das ursprünglich aus China stammt. Zumeist stellt es durch Bemalung und/oder Schnitzarbeiten sowie einen dekorativen Drachenkopf und -schwanz einen stilisierten chinesischen Drachen dar. Die Boote werden heute weltweit als Sportboote oder bei Veranstaltungen verwendet und auch dann als Drachenboot bezeichnet, wenn auf die dekorativen Elemente verzichtet wird. 

Die genormten Boote sind ohne Kopf und Schwanz 12,49 m lang, 1,16 m breit und 250 kg schwer. Der Rumpf wird üblicherweise aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) in zweischaliger Bauweise gefertigt. Ein genormtes Boot hat Sitzbänke für maximal 20 Paddler.

Die Legende

Eine alte Legende wird neu inszeniert.

Drachenboot-Rennen sind die Neuinszenierung einer Episode aus der Geschichte des Chinas um 340 v. Chr. während der „Chu - Dynastie“. Sie stellen eigentlich die vergeblichen Versuche der Fischer dar, die Qu Yuan (gesprochen: Chü Jang) – einen beliebten Staatsmann und Poeten retten wollten. Qu Yuan hatte sich am fünften Tag des fünften Mondes in den Mi Lo Fluss gestürzt, weil er über seine Verbannung nach einem angeblichen Verrat keinen Ausweg mehr sah.

Die Fischer, die in Qu Yuan ihre einzige Chance zu einer Landreform sahen, lieferten sich ein Wettrennen, um ihn zu retten. Mit lauten Trommeln versuchten dabei gefährliche Fische zu vertreiben.

Dabei warfen sie mit Reis gefüllte Blätter (Zong Zi) ins Wasser, damit der Körper nicht gefressen wurde. Doch ihre Mühen waren vergeblich... seit dieser Zeit ehrten die Fischer Qu Yuan mit einem symbolischen Long Xiaoting (Drachen - Bootsrennen), bei dem in späteren Zeiten stets auch oberste Regierungsbeamte anwesend waren.

Im Laufe der Jahrhunderte veränderte sich die Form und die Furcht erregenden Drachenköpfe kamen hinzu, um böse Wassergeister fern zu halten.

 

Medizinische Unterstützung durch:

Brustzentrum des Klinikum Worms

Prof. Dr.med. Thomas Hitschold

 

Vielen Dank an unsere Unterstützer:

 

Markus Held, MdB

Jan Metzler, MdB

 

sparkasse   lotto   basf 

ewr  nestle   Rhenania worms

lions club 

 

und viele andere Spender

 

 

 

paddeln gegen brustkrebs

Pink-Paddler - Carsten Boller

Mein Name ist Carsten Boller und ich betreue die Initiative Paddeln gegen Brustkrebs beim Faltbootclub Worms.

 

Kontakt: carsten@fc-worms.de

 

Flyer Paddeln gegen Brustkrebs

Hier gibt es den aktuellen Flyer für die Aktion Paddeln-Gegen-Brustkrebs. 

Flyer thumbnail

 

Pressmitteilung Pink-Paddler

25.08.2016 Nibelungen Kurier

Nibelungen Kurier vom 26.08.2016 

18.06.2016 Bootstaufe

Taufe Drachenboot

02.12.2015 Wormser Zeitung

 

21.10.2015 Wormser Wochenblatt